RESPEKT TRÄGT EINEN NAMEN...

We proudly present our Cross-Foods Model

ROBERT "HARD AS STEEL" MAYER


Ein paar persönliche Worte meinerseits zu Robert:

Ich kenne Robert seit ca. 2 Jahren und ich darf frei von der Leber weg behaupten: Eine Seele von einem Kerl - Bodenständig, motiviert, ehrlich, loyal, hilfsbereit in allen Lebenslagen und nicht zuletzt ein Vorzeigeathlet. In jeder Situation eine Stütze und Hilfe und obwohl er geistig und körperlich EINIGES (!!!) zu bieten hat in keinster Weise überheblich oder eingebildet - ABER jetzt genug der lobenden Worte - Der folgende Bericht offeriert euch selbst wichtige Eckpfeiler seines Lebens. Wenn ihr mehr über die unvorstellbare Metamorphose wissen und erkennen möchtet, warum Robert meinen größten Respekt genießt lest weiter. Tom


ROBERT´s Metamorphose

Robert war immer schon eine Seele von einem Kerl und wir wollen mit dieser Darstellung auch keine Dicken, Unsportlichen und alle die nicht den gängigen Schönheitsideal Entsprechenden diskriminieren, ABER dieses Bild soll euch offenkundig zeigen, was durch eiserne Disziplin, saubere Ernährung und hartes Training möglich wird und ist:

 


ROBERT über sich selbst...

...ein kleiner STECKBRIEF und LEBENSGESCHICHTE

"Ähnlich wie beim Modell Ford Mustang, dürfte BJ 1975 eine der besten Ausführungen sein :D" Tom

 

ROBERT´s STECKBRIEF gliedert sich wie folgt:


Robert Mayer

geb. 29. Juli 1975

 

Als Teenager war ich bereits beim werken mit Lang- und Kurzhanteln und schnupperte schon Trainingsluft, trotzdem war damals noch nicht meine Zeit gekommen und beendete wieder viel zu früh den Sport. Stattdessen bevorzugte ich mehr den Partymodus und das für viele Jahre.

Das war zwar einerseits witzig, doch hinterlies das Dolce Vita bis Ende meiner 20iger-Jahre sichtbare Spuren, die infolge einer unkontrollierten Pizza- und Burgerzufuhr entstanden, aus Wein und Bierkalorien, aus Nikotin und allem was dazugehörte.

Eines Tages, stellte ich fest dass es jetzt prinzipiell genug wäre und ich erinnerte mich an meine Teenagerzeit des Krafttrainings und beschloss, das bisschen Wissen zusammenzukratzen und noch einmal von vorne zu beginnen. Der Anfang vom Ende :-)

 

Das bedeutete, dass ich mit einer maroden Karosserie und mit einem in Mitleidenschaft gezogenem Innenleben meines Körpers, den Kraftsport wieder aufgenommen habe. Gleichzeitig habe ich meine Ernährung auf den Kopf gestellt, seit damals kein Bier mehr getrunken, zeitgleich das Rauchen aufgegeben und auf hochprozentiges Digestivum zur Anregung der Verdauung verzichtet. Alles auf einmal. Von heute auf morgen. Es muss eine unglaubliche Motivation gewesen sein, die mich damals zu dieser Veränderung drängte und die mich fast den Verstand gekostet hätte.

 

Nach jahrelangem Training, das ich seit Beginn immer zeitig in der Früh durchgezogen habe, war immer weniger von den Spuren der Altlasten zu sehen. Angetrieben von der Motivation weiterzumachen, sammelte ich nebenbei viel Wissen rund um das Krafttraining und stellte fest, dass mich die Ernährungsthematik, insbesondere Leistungsernährung ebenso interessiert und dadurch noch mehr aus dem Training herausgeholt werden kann. Unzählige Diäten, sei es um Kraft/Masse aufzubauen, oder Fett zu reduzieren, lies ich über mich ergehen.

 

Irgendwann kam der Rat Fotos zu machen um das einmal festzuhalten, für die Nachwelt, für die Kinder, für die Enkelkinder, für die Ur ... Das war mein nächstes und neues Ziel: Es sollen nämlich keine Handy oder qualitätslose Polaroid-Fotos werden, sondern durchdacht und überlegte Bilder. Den Fototermin habe ich bewusst langfristig gesetzt, um mich erstmalig auf so etwas vorzubereiten. Wie? Keine Ahnung. Aber eine Diät muss man machen, habe ich gelesen. Und damals machte ich die "unglaublich viel Protein-, Null-Fett- und Null-KH-Diät" - praktisch ein Horror. Ich nahm mir auch vor, am Shootingtag entwässert (!) aufzutreten. Habe ich auch gelesen, dass man das so macht! Wenn ich mich zurückerinnere, hatte ich das ganze Theater mit viel Wasser, wenig Wasser etc. durchgezogen - und zu 100% sicher völlig falsch gemacht! Aber für meine Psyche hat es genügt, schließlich glaubte ich daran, dass ich alles mir menschenmögliche getan habe, um am D-Day mit einer entsprechenden Form aufzutauchen, die es wert gewesen wäre, überhaupt einmal den Blitz auszuklappen!

 

Nachdem die Bilder fertig geworden sind und sogar ICH damit zufrieden war, kam ein noch ungewöhnlicherer Rat diese doch an ein Fitness- oder Sportmagazin zu senden. Das fand ich zunächst nahezu lächerlich, entschied mich aber dann doch es zu versuchen. Eine eMail, ein paar Bilder dazu - fertig. Kostest ja nichts. Ich entschied mich dann auch gleich für die Muscle & Fitness, wenn dann hoch hinaus. Und so wurde tatsächlich ein Bild von mir abgedruckt und passend auch im Tutorial der Monatsausgabe erwähnt. Ich hätte damit überhaupt nicht mehr gerechnet, aber sich selbst darin zu entdecken war sehr ungewöhnlich :-)

Es sollte aber noch mehr daraus werden, denn in dieser Ausgabe wurde ich von Albert Busek, Chefredakteur der M&F-Deutschland aufgefordert, noch MEHR von mir zu senden, Trainingspläne, Trainingsfotos, etc.

 

Da staunte ich nicht schlecht und es musste Diät Nr. 2 her, und ich brauchte neue Fotos, vor allem  Trainingsfotos ... es sollte noch besser, noch genauer, noch professioneller werden, es musste einfach getoppt werden! Im Endeffekt habe ich seither immer nur auf Ziele trainiert, was die Motivation frisch hält und dazu ermutigt, an die Grenze und ein Stück darüber hinaus zu gehen.

Im März 2011 war es dann tatsächlich soweit, ein mehrseitiger Bericht, einen Artikel den ich dazu geschrieben habe, der genau von Motivation und Zielsetzung handelt und mit den Fotos die wir gemacht haben. Unglaublich war das für mich. An der hiesigen Tankstelle habe ich an einem Freitag um kurz nach 5 Uhr morgens ALLE M&F-Zeitschriften aufgekauft.

 

Seit diesem Zeitpunkt, habe ich mich noch intensiver in den Sport vertieft, weitere Fotoshootings gemacht, mich darauf immer wieder vorbereitet, Diät gehalten und ich hatte immer ein Ziel vor Augen.

 

Zweimal habe ich bei einem Wettkampf im Rahmen der Fitnessnews mitgemacht, beim ersten mal den 2. Platz belegt, kam aber schnell zum Entschluss, dass ich nur wenig Interesse dazu aufbringen kann. Zu viel Stress - zu wenig Benefits.

 

Ein anderes mal, konnte ich beim dem Musikvideo von Kollegah - Stiernackenkommando mitwirken und den ganzen Aufwand von Schnitt & Szene miterleben. Gedreht wurde in einem Fitnessstudio.

 

Es war eine Zeit, geprägt von Dauerdiät und permanenter Form halten. Auf der anderen Seite aber äußerst anstrengend und von den Trainingsprotokollen eintönig. So gesehen haben sich bis heute meine Interessen verschoben. Ich bemerkte dass für mich die ketogene bzw. fettbetonte Ernährung mit einer zyklischen Kohlenhydratzufuhr am besten funktioniert, die sich wiederum mit der Paleo-Ernährung eng überschneidet.

Ich strich also den Begriff "Diät" irgendwann aus meinem Wortschatz und anerkannte es als Lebens- und Trainingseinstellung. Bereits die Lebensweise nach Keto-/Paleo, damit verbunden dem Getreide- und Glutenverzicht, der Vermeidung künstlicher Zusatzstoffe etc., eine sogenannte "Diät" um in Form zu bleiben, nahezu überflüssig macht.

 

Durch das kennenlernen der Crossfoods-Seite, Thomas Kampitsch, Ernst Blindhofer und NUFEX, habe ich meinen Trainings- und Sport-Lifestyle gefunden und will ihn auch nicht mehr ändern.

 

An dieser Stelle wird nun jeder Leser dieses Artikels natürlich nichts anderes erwarten, als dass jetzt die NUFEX-Produkte hochgelobt werden. Aber völlig neutral und ehrlich beurteilt, funktioniert NUFEX für mich perfekt und bin auf deren weitere Produktentwicklung sehr gespannt. Zu wissen, dass es sich 100%ig um keine verunreinigten Supplements handelt, deckt sich diese Kenntnis mit meiner Einstellung zum Training, Sport und der darauf ausgerichteten Ernährung.

 

Seit etwa Sommer 2014, versuche ich Kraftsport/Bodybuilding, Crossfit und Weightlifting unter einen Hut zu bringen. Insbesondere das Weightlifting hat bei mir großes Interesse geweckt, steckt aber skilltechnisch noch in der Lernphase. Meine Crossfit-Box ist die Crossfit-Area23 in der SCS, die auch Partner von NUFEX ist.

 

Immer Ziele vor Augen haben, niemals leer trainieren, sauber & ordentlich ernähren und bei guter Gelegenheit auch mal Pizza, Burger und Schokolade zulassen! Die 3 „Grundnahrungsmittel“ für die Psyche ;-)

 

 

ROBERT´s Erfolgsgeschichten

ROBERT stellt kein unbeschriebenes Blatt im Fitnesshimmel dar. Er stellte bereits in mehreren Werbekampagnen das Model und wurde in der Muscle and Fitness Zeitschrift interviewt und abgedruckt.


DER DIREKTE DRAHT ZU ROBERT

Robert steht Euch gerne für Werbeaufträge und Anfragen sämtlicher Art und Weise zur Verfügung! Sein Know-How im Trainings- und Ernährungsbereich stellt er Euch auch gerne zur Verfügung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

FOTOSTRECKE ROBERT

SO STELLT MAN SICH EINEN GLADIATOR VOR

Auch auf der Baustelle würde er eine gute Figur abgeben ;)

Cross Foods ist stolz darauf Robert unterstützen zu dürfen! Wir wünschen Ihm auf all seinen Wegen weiterhin viel Erfolg und den Willen zum Sieg. Gemeinsam sind wir stark!